Deutsch

Die wichtigsten Vitamine: Infos, Tipps und Quellen

Warum Vitamine für unseren Körper wichtig sind

Der menschliche Körper braucht eine Vielzahl von Nährstoffen, um optimal zu funktionieren. Zunächst sind da die Makronährstoffe: Kohlenhydrate, Proteine und Fette. Sie sind in unterschiedlichen Anteilen in allen Lebensmitteln enthalten und werden in großen Mengen benötigt. Hinzu kommen die Mikronährstoffe: Vitamine und Mineralstoffe. Sie sind genauso entscheidend für ein gutes Funktionieren, werden aber in kleineren Dosierungen gebraucht. Schließlich gibt es noch die Spurenelemente. Diese Nährstoffe werden nur in winzigen Mengen benötigt, erfüllen aber trotzdem viele wichtige Funktionen in deinem Körper.

Vitamine sind organische Verbindungen, die in Pflanzen oder Tieren vorkommen. Mineralstoffe sind dagegen anorganisch. Alle Vitamine werden vom Körper benötigt, können aber (mit einer Ausnahme, zu der wir noch kommen) nicht von ihm produziert werden. Du musst Vitamine also von außen aufnehmen, meistens über die Nahrung.

Die unterschiedlichen Vitamine haben vielfältige Funktionen im Körper. Sie unterstützen zum Beispiel das Immunsystem, wirken als Antioxidantien, sind an enzymatischen Reaktionen beteiligt oder fördern das Wachstum und die Entwicklung. Viele Prozesse in deinem Körper wären ohne Vitamine undenkbar.

Welche Vitamine gibt es?

Es gibt zwei große Gruppen: fettlösliche Vitamine und wasserlösliche Vitamine. Die fettlöslichen Vitamine (zum Beispiel Vitamin A, Vitamin D, Vitamin E oder Vitamin K) können im Fettgewebe des Körpers gespeichert werden. Dein Organismus kann sich also Vorräte dieser Stoffe anlegen und sie später nutzen. Das bedeutet gleichzeitig aber auch, dass sich diese Vitamine im Körper anreichern und womöglich sogar Schaden verursachen können, wenn du ungeeignete Nahrungsergänzungsmittel einnimmst. Wasserlösliche Vitamine dagegen können nicht gespeichert werden. Wenn dein Körper nicht alles verbraucht, scheidet er den Rest über den Urin wieder aus. Deshalb müssen die wasserlöslichen Vitamine in kürzeren Abständen und regelmäßig aufgenommen werden, damit dein Körper immer gut mit ihnen versorgt ist.

Vitamin A: Funktionen und natürliche Quellen

Vitamin A ist ein fettlösliches Vitamin mit vielfältigen Aufgaben. Es unterstützt zum Beispiel das Immunsystem und das gesunde Wachstum von Zellen und ist wichtig für die Hautgesundheit und die Knochenstabilität. Außerdem ist Vitamin A entscheidend für die Erhaltung einer guten Sehkraft. In den westlichen Kulturen ist ein Vitamin-A-Mangel selten. Nahrungsergänzungsmittel sind deshalb nur in Einzelfällen nötig und können sogar zu Problemen führen: Vitamin A ist fettlöslich und kann bei einer dauerhaften Überdosierung zu Leberschäden führen. Dies kann jedoch nur durch falsche Nahrungsergänzungsmittel passieren. Mit der Ernährung ist eine solche Überdosierung normalerweise nicht möglich. Diese Lebensmittel sind besonders reich an Vitamin A:

  • Eier
  • Leber
  • Milch sowie Käse und andere Milchprodukte
  • einige Fischarten, wie zum Beispiel Aal
  • rote und orangefarbene Gemüse- und Obstsorten, zum Beispiel Paprika, Kürbis, Karotten, Mango, Aprikosen und Süßkartoffeln
  • dunkelgrünes Blattgemüse, wie zum Beispiel Spinat, Grünkohl oder Feldsalat

 

Lebensmittel-mit-Vitamin-A

B-Vitamine: Eine Gruppe wichtiger Stoffe für den Körper

Zur Gruppe der B-Vitamine gehören acht unterschiedliche Stoffe. Sie alle sind wasserlöslich, ansonsten aber sehr verschieden. Das sind die einzelnen B-Vitamine:

  • Vitamin B1 (Thiamin) ist entscheidend für den Energiestoffwechsel. Es kommt vor allem in Vollkornprodukten, Hülsenfrüchten, Nüssen, magerem Fleisch und Fisch vor.
  • Vitamin B2 (Riboflavin) unterstützt den Stoffwechsel von Fetten, Proteinen und Kohlenhydraten. Außerdem spielt es eine Rolle bei der Energieproduktion und ist wichtig für gesunde Haut und Augen. Gute Quellen sind Milchprodukte, Eier, mageres Fleisch, grünes Blattgemüse und Nüsse.
  • Vitamin B3 (Niacin) ist an über 200 enzymatischen Reaktionen im Körper beteiligt. Es steckt in Fleisch, Fisch, Vollkornprodukten und Nüssen.
  • Vitamin B5 (Pantothensäure) ist wichtig für den Fett- und Kohlenhydratstoffwechsel. Gute Quellen sind Fleisch, Eier, Milchprodukte, Vollkornprodukte und Hülsenfrüchte.
  • Vitamin B6 (Pyridoxin) wird für die Bildung von roten Blutkörperchen und für den Proteinstoffwechsel gebraucht. Es steckt in Fisch, Hühnchen, Bananen, Kartoffeln und Vollkornprodukten.
  • Vitamin B7 (Biotin) ist wichtig für den Abbau von Fettsäuren und den Aufbau von Glucose. Außerdem ist es entscheidend für gesunde Haut, Haare und Nägel.
  • Vitamin B9 (Folsäure) ist vor allem in der Schwangerschaft sehr wichtig. Gute Quellen sind grünes Blattgemüse, Hülsenfrüchte, Orangensaft und Avocado.
  • Vitamin B12 (Cobalamin) ist unverzichtbar für die Gesundheit des Nervensystems und für die Bildung von roten Blutkörperchen. Es ist fast ausschließlich in tierischen Produkten wie Fleisch, Fisch und Milchprodukten enthalten.

Vitamin C: Bedeutung für das Immunsystem

Vitamin C, auch Ascorbinsäure genannt, spielt eine entscheidende Rolle für das Immunsystem. Dieses wasserlösliche Vitamin ist ein leistungsstarkes Antioxidans, das den Körper vor Zellschäden durch freie Radikale schützt. Außerdem trägt Vitamin C dazu bei, die Barrierefunktion der Haut zu kräftigen und die Funktion von weißen Blutkörperchen zu verbessern. Vitamin C ist auch an der Bildung und Reparatur von Geweben beteiligt. Gute Vitamin-C-Quellen sind diese Obst- und Gemüsesorten: Zitrusfrüchte, Paprika, Mango, Ananas, Brokkoli, grünes Blattgemüse (Spinat, Mangold, Grünkohl), Tomaten, Kohl, Beeren oder Melonen.

Vitamin D: Warum es besonders im Winter wichtig ist und wie man es aufnimmt

Vitamin D (genauer gesagt Vitamin D3) hat eine Sonderrolle unter den Vitaminen. Es steckt nämlich nur in sehr geringen Mengen in unserer Nahrung, sodass der Tagesbedarf über die Ernährung nicht zu decken ist. Stattdessen produziert die Haut das Vitamin, wenn sie genug Sonne bekommt. Das ist aber nicht immer einfach. In unseren Breiten ist ein Vitamin-D-Mangel weit verbreitet und das kann zu Knochenproblemen, Immunschwäche, Erschöpfung und Muskelschmerzen führen. Gerade im Winter ist es hierzulande kaum oder gar nicht möglich, Vitamin D zu produzieren. Deshalb ist es für viele Menschen sinnvoll, Vitamin D in Form von Nahrungsergänzungsmitteln einzunehmen. Wir empfehlen dir unser Bundle SILICIUM PRIME. Es enthält zwei wertvolle Produkte: Zum einen die SILICIUM PLUS-Kapseln mit Silicium, Magnesium und Calcium und zum anderen hochwertige Tropfen mit den Vitaminen D3 und K2. Bevorzugst du lieber ein rein flüssiges Produkt mit Vitamin D3 und zusätzlich Vitamin K2 und Silicium? Dann empfehlen wir dir unser SILICIUM LIQUID.

Vitamine E: Antioxidative Wirkung und gute Quellen

Vitamin E ist ein fettlösliches Vitamin, das für seine starke antioxidative Wirkung bekannt ist. Antioxidantien schützen den Körper vor schädlichen freien Radikalen und minimieren auf diese Weise Zellschäden. Außerdem unterstützt Vitamin E das Immunsystem, ist gut für die Haut und fördert die Bildung von roten Blutkörperchen. Um deinen Tagesbedarf zu decken, helfen diese Lebensmittel:

  • Nüsse und Samen
  • Pflanzenöle
  • grünes Blattgemüse
  • Paprika und Tomaten
  • Vollkornprodukte
  • Avocado
  • Fisch

Übrigens: Vitamin E kann vom Körper auch sehr gut über die Haut aufgenommen werden. Unser SKINEFFECT, für die äußere Anwendung, beinhaltet neben Vitamin E auch noch Mandelöl, MCT-Öl, Orangenöl und Silicium, den "Baustein des Lebens". Das Ölgemisch ist als Hautpflegeöl in einer Pumpflasche und als Spray erhältlich.

Vitamin K: Wichtige Rolle für die Blutgerinnung und Lebensmittel mit hohem Gehalt

Vitamin K ist ein fettlösliches Vitamin, das eine entscheidende Rolle bei der Blutgerinnung spielt und auch für die Gesundheit der Knochen wichtig ist. Ohne ausreichend Vitamin K können kleine Verletzungen zu übermäßigen Blutungen führen. Es gibt zwei verschiedene Arten: Vitamin K1 ist vor allem in Kräutern und grünem Blattgemüse enthalten. Reich an Vitamin K1 sind zum Beispiel Spinat, Grünkohl, Brokkoli, Kohl, Mangold, Basilikum, Petersilie und Koriander. Vitamin K2 steckt dagegen vor allem in tierischen Lebensmitteln wie Eiern, Fleisch oder Milchprodukten. Auch fermentierte Lebensmittel wie Sauerkraut oder Kimchi können Vitamin K2 enthalten.

Fazit

Um dauerhaft gesund zu bleiben und gut zu funktionieren, braucht dein Körper viele verschiedene Nährstoffe. Vitamine sind Schlüsselkomponenten für lebenswichtige Funktionen im Körper. Damit du alle Vitamine bekommst, ist eine möglichst vielseitige, „bunte“ Ernährung wichtig. Frisches Obst, Gemüse, Vollkornprodukte und gesunde Fette sollten Teil deiner täglichen Ernährung sein. Auch tierische Produkte wie mageres Fleisch, Fisch oder Eier sind gute Lieferanten für verschiedene Nährstoffe. Sorge für ein gesundes Gleichgewicht zwischen den Lebensmittelgruppen und für eine vielfältige Auswahl, dann bist du mit möglichst vielen Nährstoffen versorgt. Mit den richtigen Nahrungsergänzungsmitteln kannst du deinen Körper über die gesunde Ernährung hinaus unterstützen.

Passende Artikel