Silizium - ein lebenswichtiges Spurenelement

Nach jahrelangen Forschungen ist es dem Team von Dr. Rilling Healthcare mit seinem Chefentwickler Dr. Wolfgang Klauck gelungen Silizium so zu aktivieren das es dem Körper in höchster Auslösung und über 24 Stunden bei einmaliger Einnahme pro Tag zugeführt werden konnte.

Nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen ist diese reaktive Substanz der Kieselerde ein lebenswichtiges Spurenelement, welches für den Aufbau und die Funktion speziell des Bindegewebes unerlässlich ist.

Eine neue, faszinierende Technologie von Rilling Healthcare ermöglicht es, Silizium durch Aktivierung der Oberfläche, in seine elementare Urform zu transformieren. Bildlich gesehen wird durch das Zerlegen des makroskopischen Minerals Siliziumdioxid in die einzelnen Einheiten das Reaktionspotenzial wieder freigesetzt. Dadurch erhöht sich auch die Oberfläche von Siliziumdioxid gravierend und im Kontakt mit Wasser bzw. Körperflüssigkeiten können diese Einheiten als Kieselsäuremoleküle in Lösung gehen.

Siliziumdioxid kann für den Körper gefährlich werden wenn es sich um amorphe Kieselsäure handelt.

Amorphe Kieselsäuren enthalten ebenfalls Siliciumdioxid (SiO2), allerdings nicht in kristalliner, sondern in amorpher Form, bei der kein geordnetes Si-O-Kristallgitter vorliegt. Dadurch unterscheiden sie sich nicht nur in ihren chemischen sondern auch in ihren toxikologischen Eigenschaften wesentlich von denen des kristallinen SiO2.

Zu den weniger bedenklichen amorphen Kieselsäuren gehören die synthetisch im Nassverfahren hergestellten Kieselsäuren (Fällungskieselsäuren, kolloidale Kieselsäure, Kieselgel), aber auch die pyrogene Kieselsäure und die Lichtbogen-Kieselsäure. Außerdem fällt unter diesen Begriff das so genannte ungebrannte Kieselgur (Diatomeenerde). Dabei handelt es sich um die Skelette von abgestorbenen Kieselalgen, die in prähistorischer Zeit große Lagerstätten ausbildeten (Grenzwerte von synthetischen Kieselsäuren und Kieselgur). Zu beachten ist allerdings, dass der als Rohstoff abgebaute Kieselgur in nicht unerheblichen Mengen Quarz als Verunreinigung enthalten kann.

Unsere Rohstoffe sind geprüft und sorgfältig ausgesucht und bestehen aus pyrogener und gefällter Kieselerde.

Unsere Studien zeigen was wir versprechen! Der Siliziumgehalt nach der Verdauung ist wesentlich höher als bei unveredeltem Silizium.