Silicium und Bacillus subtilis DSM21097

 

Silicium und Bacillus subtilis - Natürlich zum gesunden Darm

 

Silicium Subtilis ist ein Trinköl, welches wie gewohnt durch die SAM-Technologie (Surface-Activated-Minerals) über die Mundschleimhaut aufgenommen wird und eine retardierende Wirkung bis in den Dickdarm gewährleistet.

Die Kombination Silicium und Bacillus subtilis ist einzigartig und wurde zum Patent angemeldet. In zahlreichen Untersuchungen wurde belegt, dass durch die Zugabe eines aktivierten Siliciums die Ausbreitung des fördernden Bakteriums sich milliardenfach vervielfacht.

Dies hat den entscheidenden Vorteil, dass Erreger schon in der Mundschleimhaut verdrängt und abgetötet werden. Dieser Prozess setzt sich bis in den Magen- Darmtrakt durch.

Der Bacillus subtilis ist ein Bakterium, welcher besonders häufig in fermentierten Produkten oder auf der Pflanzenoberfläche vorkommt.

Ein weiterer Vorteil des Bakteriums liegt darin, dass er den eigenen Darmbakterien keine Nährstoffe entzieht - im Gegensatz zu probiotischen Erregern (gleiche Bakterien aber anderes Genom). Dadurch kann der eigene Stamm an Darmbakterien nachhaltig wachsen und gestärkt werden.

Zudem setzt sich der Bacillus subtilis an den Löchern der Darmschleimhaut ab – diese werden ebenfalls gereinigt. Silicium spielt hierbei eine entscheidende Rolle. Es legt sich über die löchrige Darmschleimhaut wie ein Pflaster und fängt an diese zu reparieren und zu schließen.

Darüber hinaus haben zahlreiche Untersuchungen gezeigt, dass Bacillus subtilis eine Stabilisierung physiologischer Blutwerte (Cholesterol, Triglyceride, Blutzucker usw.) bewirken können.

Ein weiterer durch eine Vielzahl wissenschaftlicher Studien belegter positiver Effekt der Kulturen ist der Abbau von Kohlenhydraten und Fetten. Dieser beruht u.a. auf der Bildung verschiedener Verdauungsenzyme (z.B. Amylase, Proteasen, Lipasen) durch Mikroorganismen. Wichtige Nährstoffe wie Vitamine und Aminosäuren werden von diesen ebenfalls produziert.

Diese Eigenschaften werden auch im Rahmen von Diäten sowie zur Erhöhung der sportlichen Leistungsfähigkeit genutzt.

Das Spektrum der  Mikroorganismen wird ständig erweitert. Besondere Bedeutung erlangten in den letzten Jahren u.a. verschiedene Bacillus subtilis Stämme. Dieses Bakterium verfügt über zahlreiche positive Eigenschaften, die es von den „traditionellen“ probiotischen Kulturen (z.B. Milchsäurebakterien, Hefen) unterscheidet und für den Einsatz im menschlichen Organismus besonders interessant macht.

Im Unterschied zu vielen Probiotika überleben die Bacillus subtilis Stämme als säurestabile Sporen (Überdauerungsformen vegetativer Bakterien) die Magenpassage und gelangen so ohne große Verluste in den Darm. In diesem entwickeln sich aus den Sporen die vegetativen Formen des Bakteriums. Diese zeichnen sich durch einen aktiven Stoffwechsel aus. Im Darm stimulieren sie mit Ihren Stoffwechselprodukten u.a. das in der Darmwand befindliche und für die Immunität des Organismus wichtige „Darm-assoziierte lymphatische Gewebe“. Das führt zu einer deutlichen Erhöhung der Antikörperkonzentration auf den Schleimhäuten verschiedener Organsysteme (Darm, Atemwege u.a.) und kann so zur Verbesserung der allgemeinen Infektionsabwehr des gesamten Organismus beitragen.

Ungeachtet der Tatsache, dass Bacillus subtilis kein „normaler“ Darmbewohner ist, stört er das Gleichgewicht der Darmflora nicht. Er entwickelt eine synergistische Beziehung zur körpereigenen Darmflora (Bifidobakterien, Laktobazillen usw.), stabilisiert diese und kann so zur Normalisierung der Darmtätigkeit beitragen.  

Das reibungslose Funktionieren des Verdauungsapparates hat nicht zuletzt einen direkten positiven Einfluss auf unsere Psyche, auf unser Wohlbefinden und unsere Lebensqualität!