SAM - Technologie (Surface - activated - minerals)

SAM-Technologie (Surface-activated minerals)

 

Bioverfügbarkeit und retardierende Wirkung durch Oberflächenaktivierung. Der SAM-Prozess (Surface-Activated-Minerals) erweckt Siliciumdioxid zu neuem Leben.

Eine neue, faszinierende Technologie der Institut Dr. Rilling Healthcare GmbH ermöglicht es, Silicium durch Aktivierung der Oberfläche in seine kleinmolekulare Urform zu transformieren. Bildlich gesehen wird das Reaktionspotenzial durch das Zerlegen des makroskopischen Minerals Siliciumdioxid in Kieselsäure freigesetzt. Dadurch wird die Oberfläche von Siliciumdioxid erheblich vergrößert und im Kontakt mit Wasser bzw. Körperflüssigkeiten können diese Einheiten als Kieselsäuremoleküle in Lösung gehen.

Die daraus resultierende hohe Bioverfügbarkeit des SAM-Siliciums in der Zelle und im Gewebe wird auf diese Weise erst ermöglicht und seine Wirksamkeit dadurch spürbar gesteigert.

Das Geheimnis des Erfolges. Mit diesem Spezialverfahren bearbeitetes Silicium verwandelt sich in bioaktives Silicium mit hoher Oberflächenaktivität. Daraus wird im Körper Kieselsäure tatsächlich aufgenommen und kann in den Zellen wirksam werden. Biologische Prozesse wie Zellaufbau,  Zellerneuerung und Zellstoffwechsel können somit aktiviert und stabilisiert werden.

 

MCT-ÖL

MCT-Öle werden aus dem hochwertigen Bestandteil des Kokosöls gewonnen und gelten als besonders leicht verdaulich. Sie lassen sich im Körper ohne Umwege direkt in die Leber transportieren. In der Leber erzeugen sie einen thermogenen Effekt. Dieser wiederum wirkt sich positiv auf den Stoffwechsel aus. Viele begeisterte Anwender sind fest davon überzeugt, dass MCT ein wertvoller Energielieferant ist, ohne dass enthaltene Fette im Körper gespeichert werden. Stattdessen werden die Fette unmittelbar in Energie umgewandelt und verwertet.

Herkömmliche Fette werden nach der Aufnahme im Körper zunächst durch Gallensalze emulgiert. Anschließend erfolgt eine Aufspaltung in sogenannte Pankreaslipase. Die auf diese Weise gebildeten Fettsäuren bilden Micellen, bevor sie von den Darmepithelzellen aufgenommen werden. Von den Darmepithelzellen werden die Triglyceride wieder zusammengesetzt. Für den Transport zum Lymphsystem werden sie in Chylomicronen verpackt. Sie werden nicht in die Leber transportiert, sondern gelangen direkt in den Blutkreislauf. MCT-Fette dagegen sind wasserlöslich, sodass Gallensäure nicht notwendig ist. Der Grund dafür ist die kürzere Fettsäurenkette. Sie erhalten Vorrang in der Leber.

MCT-Öl kann innerlich helfen bei:

•  Aktivierung des Stoffwechsel                                                                                                                                                                                            •  Bekämpfung von Erregern und Viren                                                                                                                                                                              •  Beschwerden in Magen und Darm                                                                                                                                                                                   •  Gewichtsreduzierung                                                                                                                                                                                                         • Schutz des Herz-Kreislauf-Systems                                                                                                                                                                                   •  Verbesserung der Leistungsfähigkeit

 

Aktiviertes Silicium 

 

Das Potenzial von Silicium wurde von Medizinern und Ernährungswissenschaftlern lange Zeit unterschätzt.

Silicium ist mit ca. 34% Anteil in der Erdkruste, nach Sauerstoff, das zweithäufigste Element unserer Erde. Im menschlichen Körper ist es mit etwa 1-2 g, nach Eisen und Zink, das dritthäufigste Spurenelement. Silicium ist wesentlich für den Menschen und wird in Form des Minerals Siliciumdioxid u.a. als Baustein für die Festigkeit und Elastizität der Knochen sowie des Gewebes benötigt. Schon vor geraumer Zeit haben wir uns die Frage gestellt, wie es Menschen in der heutigen Zeit schaffen können, sich im Alltag gesund zu ernähren und dabei genügend Mineralien aufzunehmen.

Die moderne Bewirtschaftung von Agrarflächen hat zum mineralischen Auslaugen der Böden und damit zur Mineralienarmut der Pflanzen beigetragen, die unsere Nahrungsgrundlage bilden. Wissenschaftler vieler Disziplinen haben im 20. Jahrhundert die Rolle von Silicium als lebenswichtiges Spurenelement wiederentdeckt.

Meeressand entsteht u.a. durch die Mineralisierung Millionen Jahre alter Sedimente von Kieselalgen-Fossilien. Die Kieselalge, als Urzelle des Lebens, filterte Silicium aus dem Wasser und baute es in ihre Zellwände ein. So wurde Silicium im Rahmen der Evolution in eine amorphe Struktur fest eingebettet und verlor größtenteils seine bioaktive Wirkung. 

Silicium fördert die Bildung von Kollagen und Elastin und sorgt somit für Elastizität und Festigkeit von Bindegewebe, Knorpel und Blutgefäßen. Dank seiner Wasserbindungskapazität hilft es der Haut  Feuchtigkeit zu speichern und dadurch ihre Spannkraft zu steigern.

Von Experten und in vielerlei Literatur wird Silicium eine unterstützende Wirkung zugesprochen, z.B. bei:

• Altersflecken • Aluminiumausleitung • Alzheimer • Arteriosklerose • Arthritis/Arthrose • Asthma/Atemnot • Aufrechterhaltung des       Wasserhaushaltes • Autoimmunerkrankungen • Bänder- und Sehnenschwäche • Bandscheibenprobleme • Bindegewebsschwäche                             • Blasenentzündung • Blasenschwäche • Bronchitis • Brüchige, schwache Nägel • Cellulite • Chronische Entzündungen • Colitis • Dioxinbelastung     • Entgiftung • Entkalkung der Knochen • Entzündungen in Mund, Rachen, Speiseröhre, Magen und Haut • Erschöpfung • Falten- und Streifenbildung Fibromyalgie • Fieber • Gefäßerkrankungen • Giftbelastung • Grippaler Infekt • Haarausfall/dünnes Haar • Hämorrhoiden • Halsentzündungen   Hautprobleme/unreine Haut/   Akne und Pickel • Hauttrockenheit • Helicobacter pylori • Herpes Zoster • Immunschwäche • Infekte/Infektanfälligkeit    • Knochenabbau • Knochenbruch uvm.