Probleme bei der Verdauung? So kannst du deinem Darm etwas gutes tuen

 

Wenn die Verdauung nicht richtig funktioniert, fühlt man sich oft im Ganzen schlecht. Blähungen, Völlegefühle, Durchfälle oder Verstopfung: Der Darm kann auf ganz verschiedene Weisen zeigen, dass es ihm nicht gut geht. Bei anhaltenden oder starken Beschwerden solltest du natürlich einen Arzt aufsuchen. Aber du kannst auch selbst eine ganze Menge tun, um deinen Darm zu unterstützen und die Verdauungsprobleme zu lösen.

Probiotika für einen gesunden Darm

In deinem Darm leben unzählige gesunde Bakterien und andere Mikroorganismen, die zusammen das Darm-Mikrobiom bilden. Du kennst es vielleicht unter dem Begriff Darmflora. Diese vielen kleinen Helferlein sind ganz entscheidend für eine gute Darmfunktion und auch für dein Immunsystem. Wenn das Mikrobiom aus dem Gleichgewicht gerät, kann sich das in Verdauungsproblemen äußern. Eine mögliche Lösung sind Probiotika und Präbiotika. Probiotika sind Lebensmittel oder Nahrungsergänzungsmittel, die lebende Mikroorganismen enthalten. Dazu gehören zum Beispiel gesäuerte Produkte wie Sauerkraut oder Joghurt. Präbiotika sind Nahrungsmittel, die den gesunden Bakterien Nahrung zur Verfügung stellen, damit sie sich besser entwickeln können.

Nährstoffe für einen gesunden Darm

Auch verschiedenste Nährstoffe tragen dazu bei, Darmprobleme zu verbessern. Wir empfehlen dir aus unserem Sortiment SILICIUM PLUS oder SILICIUM PRIME. Bei beiden Produkten handelt es sich um Kapseln, die neben dem Silicium, dem "Baustein des Lebens", auch noch Calcium und Magnesium enthalten. In SILICIUM PRIME stecken außerdem Vitamin D3 und Vitamin K2. Mit diesen Kapseln versorgst du deine Mikrobiom mit wertvollen Nährstoffen. Kennst du schon unser SILICIUM SUBTILIS? Dieses beinhaltet neben Silicium auch den Bacillus Subtilis, welcher die Darmbakterien mit Nahrung versorgt.

Ballaststoffe für einen gesunden Darm

Natürlich spielt auch eine gesunde Ernährung eine wichtige Rolle für die Darmfunktion. Ganz besonders wichtig sind Ballaststoffe. Diese pflanzlichen Quellstoffe werden nicht verdaut, aber sie sind trotzdem sehr wichtig für den Körper. Einerseits halten sie lange satt und andererseits regen sie die Darmtätigkeit an. Man unterscheidet heute zwei Arten von Ballaststoffen: Unlösliche Ballaststoffe stecken vor allem in Vollkornprodukten, Hülsenfrüchten und Pilzen. Sie können den Stuhlgang lockern und unterstützen die Reinigung der Darmwände. Lösliche Ballaststoffe nähren die Mikroorganismen in der Darmflora. Sie gehören also zu den Präbiotika. Die löslichen Ballaststoffe stecken vor allem in Obst und Gemüse.

Du siehst: Eine ausgewogene, vielseitige Ernährung mit viel Obst, Gemüse und Vollkornprodukten kommt deinem Darm auf mehrere Arten zugute. Wichtig ist außerdem eine ausreichende Trinkmenge. Indem du mindestens zwei Liter Wasser oder ungesüßten Tee trinkst, unterstützt du deinen Darm und am Ende deinen ganzen Organismus.

Bewegung für einen gesunden Darm

Sport und ein aktiver Alltag tragen ebenfalls zu einer gesunden Verdauung bei. Vor allem Menschen mit Blähungen oder Verstopfung können diese Probleme mit einem aktiveren Lebensstil oft lösen. Die Bewegung regt den Darm an und beschleunigt dadurch die Verdauung. Menschen, die sehr viel sitzen und sich wenig bewegen, leiden viel häufiger unter Verstopfung. Baue deshalb regelmäßige Bewegung in deinen Tagesablauf ein!

Aber Vorsicht: Übertreiben solltest du es mit dem Sport auch nicht. Zu anstrengende oder intensive Sporteinheiten können die Verdauung durcheinanderbringen. Gehe es also lieber langsam an und beachte dein aktuelles Trainingsniveau!

Passende Artikel